D-Zug Bausteine / Batteriebetrieb
RTV-Stempel vom 17.12.1924


Detektorapperat              HF-Vorstufe            Audion Empfänger

1912
„STASSFURTER LICHT- UND KRAFTWERKE A.G.“ neu gegründet.

1920
Radio—Versuchs — Labor bei der „STASSFURTER LICHT- UNDKRAFTWERKE A.G.“ (zugehörig zum Konzern der „DCGG:
Deutsche Continental Gas Gesellschaft — Dessau) am Athenslebener Weg von W. Steindoff eingerichtet


1923
begann das Rundfunkzeitalter in Deutschland. Die erste Musiksendungen kamen am 29. Oktober aus dem VOX-Haus in Berlin. Zur gleichen Zeit wurde in den Licht-Kraftwerken die Radio-Abteilung durch Direktor Adolf Steindorff gegründet. Sein Sohn, Dipl-Ing. Wolf Steindorff (1900-! 976), übernahm die Leitung der Abteilung. Steindorff jun., 1918 im Krieg als Funker, befasste sich schon während seiner Studienzeit mit der Entwicklung von Radioempfang. Detektor-Empfänger mit Kopfhörer konnten ohne "Audion-Versuchserlaubnis der Reichs-Telegraphen-Verwaltung" gebaut werden. So wurden in kleinen Stückzahlen Detektor-Empfänger, Ein-Röhren-Audion-Radios und Drehkonsentatoren gebaut. Für Rundfunkgeräte galt noch das Prinzip des Geradeaus-Empfängers (Antenne, Kristall-Detektor oder Audion, Verstärker, Lautsprecher, Stromversorgung).
Aufbau der Radioabteilung in der damaligen "Staßfurter Licht- und Kraftwerke A.G."
Es werden erste Detektorgeräte, Drehkondensatoren und einfache Röhrengeräte produziert.
Gründung der Tischlerei für Radiomöbel — Alfred Diesing, Löderburger Straße 14.

Zurück

Weiter